Glossar: Content Marketing-Strategie

Glossar Storytelling & Content Marketing

Dieser Beitrag behandelt den Begriff Content Marketing Strategie. In dem Glossar Storytelling und Content Marketing finden Sie alphabetisch geordnet wichtige Begriffe rund um die Themen zum Nachschlagen.

Content Marketing Strategie, was ist das?

Im Gegensatz zur Content Strategie, die den Aufbau der Prozesse und Abläufe Ihrer Content-Produktion festlegt, wird in der Content Marketing Strategie der inhaltliche Rahmen abgesteckt.

Schritte zur Entwicklung einer Content Marketing Strategie

In der Content Marketing Strategie werden grundlegende Positionen eines Unternehmens festgelegt:

  • die Vision des Unternehmens
  • die Ziele des Unternehmens
  • die Zielgruppe
  • die Kanäle, die das Unternehmen nutzt
  • die Botschaft(en) an die jeweilige Zielgruppe(n).
Die fünf P der Content Marketing-Strategie

Die fünf P der Content Marketing-Strategie

Eine Content Marketing-Strategie hilft quasi als Guideline, immer mit der gleichen Tonalität und den Kernzielen, die Zielgruppe anzusprechen.

Folgenden Schritte sind notwendig, um eine Content Strategie zu erstellen:

Planungsphase der Content Marketing-Strategie

  1. Content Audit:

In diesem ersten Schritt wird der Ist-Zustand (Status Quo) aller Inhalte eines Unternehmens gesammelt und nach Relevanz für die Zielgruppe analysiert.

Ziel ist hierbei festzustellen, welche Inhalte bisher bei welcher Zielgruppe erfolgreich waren, welche Inhalte noch fehlen und welcher Content überflüssig ist.

  1. Zieldefinition:

Hier wird festgelegt, welche konkreten Ziele mit dem Content erreicht werden sollen. Geht es um mehr Follower, ein besseres Ranking, eine Steigerung des Images? Sammeln Sie die Ziele und priorisieren Sie diese. Definieren Sie Key Performance Indicators (KPIs), um die Ziele auch messen zu können.

  1. Inhalte:

Welche Botschaften oder Werte sollen in erster Linien gestreut werden. Die Inhalte werden nach den festgelegten Zielen ausgerichtet.

  1. Zielgruppe:

Hier wird festgestellt, welche Zielgruppe angesprochen wird. Erstellen Sie sich bestenfalls Personas, um Ihre Zielgruppe besser einschätzen zu können. Erstellen Sie eine Matrix, welche Inhalte Ihre Zielgruppe mag: Sind es beispielsweise mehr Videos, sind es Informationen, Unterhaltung, sind es Spiele? Welche Tonart nutzt Ihre Zielgruppe?

  1. Planung:

Bei der Content-Planung sollten aller zukünftigen Inhalte, anhand derer die definierten Ziele erreicht werden können. Wann und auf welchen Kanälen konsumiert Ihre Zielgruppe?

  • Content-Typen (Unterhaltung, Information, Spiel, Wissen, Werte …)
  • Content-Arten /Listen, Contest, eBook, Whitepaper, Fotostory, Infografik etc.)
  • Festlegung der relevanten Kommunikationskanäle
  • Häufigkeit der Veröffentlichungen je Kanal
  • In die Planung gehören auch die Ressourcen, die für die Content-Kreation zur Verfügung stehen, festzulegen. Erstellen Sie einen Redaktionsplan, der einen Zeitplan beinhaltet.

Produktionsphase der Content Marketing-Strategie

  1. Content-Erstellung

Guter Content ist auch ein einzigartiger Content, der aus Text, Videos, Fotos oder Grafiken bestehen kann.

Auch fremder Content kann aufbereitet (kuratiert) mit aufgenommen und verbreitet werden.

Erstellen Sie eine Checkliste zur Erstellung des jeweiligen Contents – beispielsweise Größe von Bildern, verwendetet Farben (Corporate Design) etc. Auch bei der Abnahme von Inhalten sind Listen hilfreich.

Publizieren des Contents

  1. Content-Veröffentlichung

Ihr Content sollte sowohl auf der eigenen Website als auch über Suchmaschinen gut auffindbar sein. Zudem sollte die Inhalte über Social Media-Kanäle leicht teilbar sein. Auch die richtige Formatierung und Darstellung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Online-Content.

Promotion des Contents

  1. Promotion:

Auch Inhalte müssen beworben werden. Hier ist es sinnvoll die eigenen Kanäle wie Newsletter, Pop-Ups auf der Website oder auch Social Media-Kanäle zur Cross-Promotion zu nutzen,. Aber auch Kooperationen mit Media-Partnern oder Influencern sind möglich. Nutzen Sie zusätzlich beispieslweise Pulse von LinkedIN oder Medium.

Prüfung des Contents

8. Controlling:

Nach der Veröffentlichung sollten die Inhalte ständig überprüft und gegebenenfalls optimiert werden. Monitoren Sie die veröffentlichen Inhalte aufgrund der vorher festgelegten Ziele. Lassen Sie die Controlling-Ergebnisse mit in die Planung und Erstellung neuer Inhalte einfließen.

 

Verwandte Begriffe im Glossar erklärt:

Glossar Storytelling & Content Marketing
In dem Storytelling und Content Marketing Glossar finden Sie wichtige Begriffe rund um die Themen zum virtuellen Nachschlagen. Einzelne Begriffe werden kurz erläutert bzw. anhand von Beispielen gezeigt. Das Glossar wird kontinuierlich erweitert und aktualisiert.