Storytelling mit Messenger: 70 Jahre Grundgesetzt

Am 23. Mai 2019 wird das Grundgesetz siebzig Jahre alt. Mit diesem Hintergrund präsentiert das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz das Messenger-Projekt „70 Jahre Grundgesetz“.  Viele Menschen kennen sich aber nicht mit den Grundgesetzen und deren Entstehung nicht aus. Daher wird die Entstehungsgeschichte nun erzählt und zwar dort, wo sich die Bundesbürger täglich aufhalten.

Storytelling mit Messenger

Die Nutzung von Messenger als Storytelling-Plattformen hat viele Vorteile:

  • Zunächst ist die Akzeptanz von Messengern recht hoch. Messenger sind aus der alltäglichen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Laut w&v nutzen alleine in Deutschland 77 % einen mobilen Messenger.
  • Häufig scheint die Nachricht  bzw. der Newsletter per Messenger vertrauenswürdiger, da Messenger zunächst im Familien- und Freundeskreis verwendet wird.
  • Inhalte können visuell schön umgesetzt werden: Von Bildern über Text bis Videos und GIFs stehen eine Vielzahl an Content-Formen zur Verfügung. Aber auch Sprachnachrichten sind möglich.
  • Automatisierungen (Chatsbot) unterstützen bei der Beantwortung von häufigen Fragestellungen.

Protagonist Karl erzählt die Entstehung vom Deutschen Grundgesetz

Erzählt wird die Entstehung des Grundgesetzes aus der Sicht des fiktiven Protagonisten Karl: Ein Stenograf des Parlamentarischen Rates, der aus dem Jahr 1949 als Augenzeige die Entstehung der Grundrechte miterlebt und täglich quasi LIVE und in Echtzeit berichtet.

Karl berichtet vom Leben in Ruinen oder von den Nazi-Gegnern im Parlamentarischen Rat. Er schildert, wie die Gleichberechtigung von Männern und Frauen ins Grundgesetz kam oder welche Rede entscheidend war für die Abschaffung der Todesstrafe.

Messenger Storytelling: Teaser zu Karls Geschichte “70 Jahre Grundgesetz: Die Entstehung”

Dr. Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, betont:

„Vor 70 Jahren wurde der Grundstein für unser Land gelegt, wie wir es heute kennen. Frieden, Freiheit und Wohlstand – das alles hat uns das Grundgesetz gebracht. Durch unser digitales Storytelling-Projekt wollen wir sein Entstehen besser verständlich machen. Durch die Augen des fiktiven Erzählers sehen wir die Anfangsjahre unserer Republik und bekommen ein Gespür dafür, wie wichtig jeder einzelne Artikel unseres Grundgesetzes für unser heutiges Leben ist.“

Diverse Erzählformen gestalten die Story lebendig

Die Story wird in Form von Messenger-Texten, Illustrationen im Stile einer Graphic Novel, historische Videos und Sprachnachrichtenerzählt.

Ab dem Projektstart am 5. Mai 2019 schickt Karl den Abonnenten drei Wochen lang, also bis zum Inkrafttreten des Grundgesetzes am 24. Mai, täglich seine Erzählungen in Form persönlicher Messenger-Nachrichten. Als Plattformen werden sowohl WhatsApp, als auch Threema, oder der Facebook-Messenger genutzt.

Für den kostenlosen Erzähl-Newsletter können Sie auf www.siebzig-jahre-gg.de anmelden.